Mitgliedervorstellungen

Reza3

Wir möchten euch einer unserer Mitglieder vorstellen.Reza Müller (Diplom Ing. Elektrotechnik) geboren am 13. Mai 1961 in Teheran (Iran).Der ist selbständige Geschäftsführer des Unternehmens IAM lebt bereits seit Frühjahr 1979 in BRD.Neben seinem Beruf ist Reza ein leidenschaftlicher Sportler (Schwerpunkt Boxsport)1978 und 1979 war er in iranischer Nationalmanschaft  und für Olympia Moskau 1980 nominiert. er war der letzte 48 Kilo von Shah´s Nationalmannschaft.  er hatte im Iran 184 Kämpfe und 32 Kämpfe in Deutschland.1979 – 1980 Saarländischer  Boxmeister (Leichtgewicht)1995 C-Lizenz Boxsport,  1998 B-Lizenz Boxsport , seit 05. 2010 Boxtrainer  beim AC Weinheim und für die Jahre 2010 – 2011 wurde Reza für den DM Boxen LV aus Baden als Ringrichter nominiert.



Hier ein kurze Interview mit Ihm:

Hallo Reza,

bitte antworte mir auf folgende Fragen.:
Wo hast du im Iran gelebt?
bin am 13.05.1961 in Teheran geboren und dort auch aufgewachsen.  
Ab welchem Alter treibst du Sport?
seit 6. Lebensjahr. Allerdings vereinsmäßig seit 14. Lebensjahr.
Mit Turnen begonnen und nach einem Sportunfall mit Turnen aufgehört und mit Boxen begonnen(durch meinen älteren Bruder)  
Wann und wie hast du dich für Boxen interessiert?
Mein älterer Bruder hat bei Dokhaniyat Club geboxt und ich war im Turnverein. Nach dem Sportunfall bin zu den Boxern gewechselt. Ich wurde durch mein Bruder zum Boxen infiziert und hatte schon ein Jahr vorher zuhause mit meinem älteren Bruder trainiert(besser gesagt, mich als Sandsack ihm zur Verfügung gestellt). Dann mit 14(1354 shamsi, 1975) habe ich dann offiziel mit Boxen begonnen.  
Hast du im Iran in einem Verein trainiert?
Dokhaniyat Club, einer der besten und bekanntesten in der Hauptstadt/Tehran.  
Du bist seit 1981 bei den iranischen Fußballern dabei. Was hälst du von der Entwicklung, sich als eingetragener, gemeinnütziger Verein eintragen zu lassen.(seit 06.07.2007)?
Ich fand es sehr gut und war froh, einer meiner Wünsche in  Erfüllung gegangen zu sein, da wir immer guten Fußball gespielt hatten und sehr oft erfolgreich waren.
Aber nach der Spaltung und gewissen Ereignissen war ich frusteriert und habe zweifel  bekommen.
Es gab gute und negative Entwicklung:
-negative Entwicklung war die Spaltung
-Positive war, daß wir unser Verein auch vorzeigen konnten.
 
Welche Empfehlungen gibst du uns für die Weiterentwicklung unseres Vereins?
-Meine Empfehlung wäre:
-Respekt voreinander
-Akzeptanz jäglicher Aktivität und deren Unterstützung(im Gegensatz zu iranischer Mentalität)
-Disziplin bei den einzelnen Mitgliedern
-Organisation und Durchführung
-motiviertere Personen bei der Führung und Durchsetzungsvermögen
-geschmakhaftere Aktionen, um die Jugend ans Land zuziehen und deren Zusammenhaltung.
-Aufgabenverteilung und Heranziehung der einzelnen Mitglieder, die gewisse Erfahrung über die Jahren in Deutschland gesammelt haben.(Opfer gibt es immer und wird auch immer geben!!!)
-Mehr zusammenhalt!!!

Ich hoffe und wünsche mir und uns Jahre lange erfolgreiche sportliche Aktivitäten und Zusammenhalt. 
Liebe Grüße aus Heidelberg
Reza   Durud bar Iran!!!

Reza1


Reza2










© 2012 Iranischer Sportverein e. V. Saarbrücken